Sonntag, 7. September 2014

Kohlehydrate ! Nein danke.

Jetzt hat sie ne´n Knall !!!

So oder so ähnlich denken wohl viele meiner Freunde und Bekannten, aber auch viele die noch nicht wissen wie gefährlich Kohlehydrate für unseren Körper sind.
Seit Anfang Juni esse ich nun so gut wie kohlehydratfrei.
Nach vier Wochen hab ich am Sonntagmorgen zum Frühstück mal ein Brötchen gegessen.
Es hat mir nicht gefehlt und ich stelle fest das ich es nicht hätte haben müssen.
Ich esse auch keine anderen Brotsorten, sprich Vollkorn u.s.w. , keine Nudeln, Kartoffeln und Reis.
Klar hat mir das auch immer sehr gut geschmeckt, das möchte ich nicht bestreiten. Pizza, Pasta, Kartoffeln und Reis bestimmten mein Eßverhalten. Ausgiebieges Sonntagsfrühstück mit verschiedenen Brötchensorten, Crossaints, Marmelade und Honig, Schinken und Käse haben mich sehr lange begleitet. Dennoch vermisse ich es nicht. Kuchen, Torten und Kleingebäck, dafür konnte ich stundenlang in der Küche verbringen. Noch vor einigen Jahren konnte ich fast nichts mehr essen, da es mir fast jeden Tag schlecht ging. Jahrelang hatte ich mit Durchfall, Verstopfung, Übelkeit mit erbrechen zu kämpfen. Damals habe ich nach vielen Jahren erkannt das es so nicht weiter gehen konnte. Ich begab mich in Fachärztliche Hände um dem allen ein Ende zu setzten und es hat funktioniert. Ich bekam nach einigen Untersuchungen die Diagnose Reizdarm mit fehlenden Laktobazillen. Nach einer gründlichen Darmsanierung während einer 12 tägigen Heilfastenkur ging es mir so gut wie nie zuvor. Das war vor ca. 4 Jahren. Seitdem habe ich 2 mal im Jahr selbst eine Darmsanierung mit Heilfasten vorgenommen. Auch das hat mir immer sehr gut getan. Ich hatte keine Probleme mehr wieder alles zu essen was mein Herz begehrte. 

So und wie kam ich nun zu meinem umdenken in Bezug auf Kohlehydrate und Zucker ? Vor allem wollte ich erst mal wieder ein Paar Pfunde abnehemen, ihr wisst schon, wieder ansehnlich zu sein wenn die Zeit kommt einen Bikini zu tragen und um sich selbst wieder attraktiver zu finden ! Ja das war es eigentlich warum ich kongret auf Kohlehydrate und Zucker jeglicher Form verzichten wollt. Nach sechs Wochen waren auch schon ein paar überflüssige Pfunde weg und eine Kleidergröße kleiner hat sich abgezeichnet. Na toll, dann weiter so, ich vermisse ja nichts.

Jetzt wollt ihr sicher wissen was ich esse, denkt man doch man muss auf soooo vieles verzichten. Nein, schon mein Frühstück ist immer sehr lecker. Ich esse Eier in Form von Rührei oder weich gekocht, gekochten und rohen Schinken, dazu kleine Cocktailtomaten mit frischem Bassilikum, auch manchmal mit Käse überbacken.
Naturjogurth mit Chiasamen, Amaranth, gehackten Walnüssen, Leinsamenschrot und mit Früchten, vorzugsweise Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und Apfel. Gesüßt mit Stevia und verfeinert mit Zimt.
Oder alles nur mit Milch kalt oder auch gekocht.
Mein Mitagessen besteht aus viel Gemüse, gedünstet mit Lachs oder Garnelen, überbacken mit Käse, angereichert mit Quinoa. Es wird nicht langweilig und ich kann sehr gut ohne Brot, Kuchen, süße Stückle und und und ... auskommen.
Ich esse Hühnchenbrustfilet kurz gebraten mit viel frischem Salat, Hühnchencurry oder auch überbacken mit Schinken und Käse. Und Lamm esse ich auch sehr gerne, ich verzichte auf Schwein, das mag ich nicht besonders !
Abend´s mache ich meistens gemischten Salat mit frischen Kräutern oder auch Tomate/Mozzarela. Dazu kurz gebratenes Fleisch oder Fisch.

Ich achte auch sehr darauf fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten nichts zu essen. meistens hab ich drei Hauptmahlzeiten am Tag. Am WE sind es meistens nur zwei, da ich dann ja auch länger schlafe und später frühstücke. Nach 18 Uhr esse ich in der Regel jetzt nicht mehr. Natürlich gibt es manchmal ausnahmen, wenn man z.B. mit Freunden essen geht oder eingeladen ist. Aber auch da findet sich für mich immer etwas das für mich passt. 
Ich habe kein Mageknurren zwischendurch, kein Hungergefühl und auch keine Heishungerattacken in Bezug auf süßes. 
Je mehr man isst um so mehr hat man Gelüste und Hunger und vor allem dann wenn man viel zuckerhaltiges ist oder sich öfter zwischendurch mal ne Brezel oder ein Croissant gönnt. Da diese für einen Stau der Nährstoffe im Blut sorgen. Die Insulinausschüttung ist erhöht und alles, was nicht in den Zellen verwertet werden kann, wird zu Fettgewebe. Daher kann sich der Körper in einer fünfstündigen Pause auf die Verdaung konzentrieren und der Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zurück sinken. 

Vor gut zwei Wochen habe ich in der Buchhandlung das Buch " Dumm wie Brot " entdeckt. Wie Weizen schleichend ihr Gehirn zerstört. Ich habe es gekauft, gelesen und mir viele Gedanken gamacht.
Vieles hinsichtlich meines jahrelangen Reizdarmsyndroms vernommen was mir bekannt vor kam. Glutensensitivität und Zölliakie sind hier großes Thema. Und was hat es mit der Aussage über das Gehirn zu tun ??? Nachweislich ist viel Weizen, Gluten und schlechte Kohlehydrate Auslöser für Demenz und viele anderer Krankheiten.




Weizen - gefährliches Hirnfutter

Das "Killerkorn" : Der Neurologe Dr. David Perlmutter belegt mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntissen, das Weizen - und modernes Getreide des 20. und 21. Jahrhunderts zerstört schleichend unser Gehirn. Eine Folge können chronische Kopfschmerzen, massive Schlafstörungen oder gar Alzheimer sein. Dr. Perlmutter zeigt dem Leser Alternativen mit kohlehydratarmer und fettreicher Ernährung auf. Für ein gesundes Leben mit einem Leistungsstarken Denkorgan bis ins hohe Alter hinein.



 Ich bin aufjedenfall etwas verwandelt worden und jetzt noch mehr davon überzeugt das ich, wenn Kohlehydrate nur die wirklich gesunden in kleinen Mengen essen werde. Da ich ja jetzt schon vor lesen des Buches darauf verzichtet habe fällt es mir natürlich um so leichter und ich glaube sehr viel von dem was hier geschrieben wird. Aber es ist auch nicht sehr schwer darauf zu verzichten und einen Versuch ist es allemal wert. Ich möchte nicht behaupten das ich nie mehr Nudeln und oder Kartoffel, Reis und der gleichen essen werde, eine selbst gemachte Pizza wird mir sicher mal hin und wieder unterkommen, dann gegebenfalls mit glutenfreiem Mehl.

Darin werde ich mich demnächst öfter versuchen und wenn ich etwas mit Erfolg vollbracht habe lass ich es euch wissen.

♥lich liebe Grüße eure Andrea.


da diese für einen Stau der Nährstoffe im Blut sorgen. Die Insulinausschüttung ist erhöht und alles, was nicht in den Zellen verwertet werden kann, wird zu Fettgewebe. Daher sollten Sie zwischen den Mahlzeiten eine 5-stündige Pause einlegen, in denen der Körper sich auf die Verdauung konzentrieren und der Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zurücksinken kann. - See more at: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/regeln-low-carb/#sthash.Wc65d6HJ.dpuf



da diese für einen Stau der Nährstoffe im Blut sorgen. Die Insulinausschüttung ist erhöht und alles, was nicht in den Zellen verwertet werden kann, wird zu Fettgewebe. Daher sollten Sie zwischen den Mahlzeiten eine 5-stündige Pause einlegen, in denen der Körper sich auf die Verdauung konzentrieren und der Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zurücksinken kann. - See more at: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/regeln-low-carb/#sthash.Wc65d6HJ.dpuf
da diese für einen Stau der Nährstoffe im Blut sorgen. Die Insulinausschüttung ist erhöht und alles, was nicht in den Zellen verwertet werden kann, wird zu Fettgewebe. Daher sollten Sie zwischen den Mahlzeiten eine 5-stündige Pause einlegen, in denen der Körper sich auf die Verdauung konzentrieren und der Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalwert zurücksinken kann. - See more at: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/regeln-low-carb/#sthash.Wc65d6HJ.dpuf











Kommentare:

  1. Hier bin ich :-) :-) :-)
    Deine erste Followerin...

    Puhhhh....*schluck*
    Ich esse soviel Brot, Nudel und Reis.
    Weil ich das ohne Beschwerden am besten vertrag...
    Mit meiner Fructoseintoleranz.

    Was du hier über das Weizen schreibst,
    gab ich schon öfters gehört. ...Ich wollte
    es aber nie so recht wahr haben. ..

    Jetzt muss ich erst mal nachdenken :-)

    Danke für diesen Blog.

    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,
    mit großem Interesse habe ich deinen Artikel gelesen...habe mich selber mal vor einiger Zeit low carb ernährt und Gewicht rduziert und mich sehr wohl gefühlt...allerdings habe ich Brötchen und Kuchen und die ganzen Beilagen (Kartoffeln, Nudeln) extrem vermisst und keine Alternative dazu gefunden! Leider bin ich in der Insulinfalle wieder drin aber würde mich über mehr Erfahrungsberichte von dir freuen!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea
    das kann ich nur unterstreichen, ich mit meinem Diabetes muss sowieso auf die Kohlenhydrate achten! und trotzdem sage ich mir immer wieder und esse auch so "von allem etwas" einfach nicht übertreiben...
    Liebe Grüsse, Moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,
    verfolg Dich per Email, da ich kein Google+ Konto habe ;O)
    Sehr interressanter Bericht, dem ich auch nur zustimmen kann! freu mich auf mehr!
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. ...na ja, ich hoffe du bist nicht böse über Kritik.
    ich muss hier auch kritisch anmerken, dass das medizinisch nicht ganz so einfach ist - bei weißem Mehl und Zucker stimme ich dir zu, aber es gibt auch sehr hochwertige Kohlenhydrate.
    Und nicht alles was gedruckt, ist wahr.
    Ich bin immer der Meinung den Mittelweg zu nehmen, mir ist das zu extrem.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich darfst du deine Kritik hier schreiben, denn jeder muss ja für sich selbst den richtigen Weg finden !
      Danke, liebe grüße andrea

      Löschen
  6. Hallo Andrea,
    ich ernähre mich selbst seit über drei Jahren LCHF (Lowcarbhighfat) und fahre super damit. Hochwertige Kohlenhydrate nimmt man ausreichend in Form von Gemüse und Obst zu sich. Da kommt immer noch genügend über den Tag zusammen. Ich kann mir nach drei Jahren nicht mehr vorstellen, z.B. Nudeln zu essen - warum auch....Gemüse mit Bolognese schmeckt mindestens genau so gut.
    Ich feue mich, wenn du ab und an ein Rezept postest ;o).
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate,
      das freut mich sehr. Gestern hatte ich Gemüsenudeln mit Bolognese, das Rezept werde ich heute noch posten.
      Ich finde sogar das ich noch abwechslungsreicher esse als schon zuvor.
      Frisch und gesund steht bei mir schon seit vielen Jahren auf dem Plan und ehrlich - ich vermisse bisher kein Brot, Nudeln oder Gebäck und der gleichen.
      Aber das können nur wenige nachvoll ziehen und ich werde oft gefragt was ich denn überhaupt noch esse???
      Danke für deine aufmunternden Worte, liebe grüße andrea

      Löschen